Die Wirksamkeit von Therapietieren bei der Behandlung psychischer Erkrankungen oder seelischer Behinderungen ist weltweit anerkannt und gut belegt, jedoch nur als ergänzendes Mittel z.B. in einer psychotherapeutischen Behandlung. Gerade Therapiehunde können helfen bei Störungen der Interaktion oder Kommunikation (z.B. Autismus, geistige Behinderung, Trauma) einen Kontakt herzustellen und Zugang zu ermöglichen, der in der reinen therapeutischen Kontaktaufnahme nicht oder nur erschwert möglich ist. 

In unserer Praxis ist der Australian Shepherd FLASH im Einsatz und Ausbildung zum Therapiehund, meist im Büro von Dr. Halabi Cabezon.